Direkt zum Hauptbereich

Serienjunkie | Serien für den Sommer

Serien schauen ist entspannend, nicht nur im Winter sondern auch jetzt im Sommer. Ich habe für euch mal die schönsten Serien für den Sommer rausgesucht. 
Dies ist meine Meinung und kann von eurer abweichen!







O.C., California
Die Welt der Reichen und Schönen im kalifornischen Nobelort Newport in Orange County wird durch einen Neuzugang aus dem weit weniger betuchten Chino gestört: Der Pflichtverteidiger Sandy Cohen nimmt Ryan Atwood bei sich zu Hause auf. Der Teenager war in Schwierigkeiten geraten, als sein Bruder ihn in einen Autoklau hineinzog, und dann brannte auch noch seine alkoholkranke Mutter durch. Nun wohnt Ryan bei den Cohens. Natürlich stört der grundgute Junge nicht wirklich, doch die stinkreichen Schnepfen aus der Nachbarschaft, deren Tagesinhalt darin besteht, ein Loch in die Welt zu leben und das Geld ihrer Männer zu verplempern, mögen ihn nicht, denn er kommt ja schließlich aus Chino.


Gossip Girl
Die Serie handelt von einer Gruppe verwöhnter Teenager einer New Yorker Elite-Schule, deren wohlhabenden und bekannten Familien und denen, die nicht zur High Society gehören, allerdings mit ihr zu tun haben. All ihre Handlungen, Fehler und Gerüchte um sie werden von der anonymen New Yorker Bloggerin Gossip Girl berichtet und kommentiert. Es geht um Konflikte zwischen Eltern und ihren Kindern, Konflikte zwischen reich und weniger reich und um Themen wie Freundschaft, Intrigen, Liebe, Sex, Eifersucht, Depression, Alkohol und Drogen. Im Mittelpunkt der Serie stehen Serena van der Woodsen, ihre beste Freundin Blair Waldorf, Chuck Bass, Nate Archibald und Dan Humphrey.


Castle
Richard Castle ist ein gefeierter Autor von Kriminalromanen. Eines Tages hilft er der gut aussehenden Polizistin Kate Beckett bei einem Fall, in dem die Motive aus seinem Buch als Vorlagen für echte Verbrechen benutzt werden. Castle beschließt, der Polizei weiterhin zu helfen und zusammen mit Kate Beckett auf Mörderjagd zu gehen. Die Polizistin dient ihm dabei als Vorlage für sein neues Buch, was bei ihr allerdings auf wenig Begeisterung stößt.



Grey's Anatomy
Meredith Greys erster Tag als Ärztin in Ausbildung am „Seattle Grace Hospital“ beginnt chaotisch. Nicht nur, dass der Mann, mit dem sie am morgen aufgewacht ist, sich als ihr neuer Chef Dr. Derek Shepherd herausstellt, zu allem Überfluss sind ihre Kolleginnen und Kollegen in der Ausbildung genauso ahnungslos wie sie. Zwischen Beinahe-Zusammenbrüchen und Erfolgserlebnissen schlagen sich Meredith und ihre Kollegen, Cristina Yang, George O’Malley, Izzie Stevens und Alex Karev, durch den Klinikalltag mit dem Ziel den Tag zu überstehen, ohne einen Patienten umzubringen. Die Ausbildung der jungen Assistenzärzte wird zunächst der Abteilungsärztin Dr. Miranda Bailey zugewiesen.





Teen Wolf
Scott McCall ist ein Außenseiter an seiner Highschool und hat nicht sehr viele Freunde. Nachdem er abends in einem Wald von einer Kreatur angegriffen und gebissen wird, bemerkt er anschließend, dass sich sein Körper langsam zu verändern scheint und sich seine Sinne schärfen.




{ Welche Serien schaut ihr generell gerne? Und welche bevorzugt ihr im Sommer? Welche Serien könnt ihr noch empfehlen? }

Kommentare

  1. Supernatural steht ganz hoch oben auf der Liste. Daneben finden sich dann The Mentalist und Sherlock. Hannibal ist auch gut gelungen. Prison Break. Die Jahres/Tageszeit ist mir dabei relativ egal. Ich sehe mir gute Serien und Filme an, egal ob draußen die Amsel singt, die Nachtigall oder ein Schneesturm wütet.
    Liebe Grüße Meg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Meg,
      Supernatural kenne ich gar nicht weiter, aber werde ich mir mal ansehen. Und The Mentalist ist auch sehr toll!
      Das mit den Jahreszeiten hast du übrigens sehr gut gesagt :) Serien und Filme gehen einfach immer!

      Ganz liebe Grüße,
      Claudia

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Schattenseiten von Bookstagram + Tipps

Ein Jahr lang weile ich nun unter den Bookstagramern & bin so glücklich darüber, mit Menschen über eine gemeinsame Leidenschaft zu reden: das Lesen. Ich schreibe jeden Tag mit so wundervollen, neuen tollen Menschen & bin über jeden Neuzugang unter den Abonnenten glücklich (wer behauptet, es ist ihm egal wie viele Follower hat – lügt.). Denn jeden Tag findet ein Austausch statt, den ich einfach hier in meiner Heimatstadt nicht habe.
Das Instagram bzw. Bookstagram nicht nur gute, sondern auch schlechte Seitenbesitzt wusste ich zu Anfang nicht. Ich meine, es gibt keinen Hass oder Neid unter uns, wir sind alle so zuvorkommend und höflich zueinander… Und das ist auch nicht die schlechte Seite von der ich hier spreche.

Kleine große Schritte von Jodi Picoult | Rezension

Kleine große Schritte | Jodi Picoult | 584 Seiten | Bertelsmann Verlag

"Als ein Neugeborenes nach einem Routineeingriff im Krankenhaus stirbt, scheint schnell klar zu sein, wer daran schuld ist. Die dunkelhäutige Säuglingsschwester, der untersagt war, das Baby anzufassen. Es folgt ein nervenaufreibendes Verfahren, das vor allem eines offenbart: den alltäglichen Rassismus, der in unserer modernen westlichen Welt noch lange nicht überwunden ist ..."

Niemals im Leben hätte ich damit gerechnet, dass dieses Buch mich so bewegen würde.

Sie sagten mir, in diesem Verfahren gehe es nicht um Rasse. Aber damit fing alles an.
Das Buch beginnt mit der Geschichte von Ruth, die dunkelhäutige Krankenschwester und Hebamme, die einen Einblick in ihre Kindheit gibt. In ihre Kindheit als Schwarze. 
Bereits in diesem Kapitel konnte mich die Autorin packen mit ihrem flüssigen, fesselnden Schreibstil. 
Es folgen die schrecklichen Geschehnisse, so dass auch zwei weitere Charaktere ihre eigenen Kapitel be…

In der Tiefe von Elizabeth Heathcote | Rezension

In der Tiefe | Elizabeth Heathcote | 381 Seiten 

"Du denkst, er liebt dich. Du denkst, seine Vergangenheit hat nichts mit dir zu tun. Aber was, wenn du dich irrst?
Ihr Name war Zena. Tom macht kein Geheimnis aus seiner großen Liebe zu dieser Frau und hat Carmen alles erzählt. Wie er sich Hals über Kopf in Zena verliebte, wie er mit ihr das Ferienhaus am Strand kaufte. Und wie sie eines Nachmittags im Meer schwimmen ging und nie mehr zurückkehrte. Doch Zena ist Toms Vergangenheit, Carmen seine Zukunft. Davon ist Carmen überzeugt. Bis sie erfährt, dass er ihr ein entscheidendes Detail verschwiegen hat: Die Polizei hielt Zenas Tod für einen Mord - und verdächtigte Tom. Ist ihr Mann ein Mörder?"

Das Buch konnte mich die ganze Zeit über nicht fesseln. Der Schreibstil war ziemlich langatmig, ich habe auch unglaublich lange gebraucht um dieses Buch zu lesen.  Es kam keine Spannung auf und die Charaktere waren mir auch sehr sehr unsympathisch.
Es geht vor allem um eine Frage: Ist Tom ein Mö…