Direkt zum Hauptbereich

Rezension | Falling Kingdoms - Flammendes Erwachen



Titel: Falling Kingdoms - Flammendes Erwachen
Originaltitel: Falling Kingdoms
Autor: Morgan Rhodes
Verlag: Goldmann
Preis: 9,99€ (HIER KAUFEN)



Einst war das Reich des Westens vereint, die Magie der Elemente war tief im Leben des Volkes verwurzelt. Doch dann überkamen Gier und Machtstreben die einzelnen Stämme.
Das Land zerfiel in drei Königreiche, die Magie ging verloren. Nun kämpfen alle drei Königshäuser verbissen ums Überleben. Um ihr Königreich zu retten, muss Prinzessin Cleiona sich auf eine gefährliche Reise begeben und die alte Magie wiedererwecken.
Derweil ziehen zwei Heere gegen ihr Haus in den Krieg. 
Unter den Angreifern sind Jonas, der aufbrausende junge Berater des Königs von Paelsia, und Magnus, der kühle Thronfolger von Limeros. 
Die Schicksale der drei sind untrennbar miteinander verbunden, und inmitten blutiger Schlachten und höfischer Intrigen müssen sie bald erkennen, dass das Herz tödlicher sein kann als das Schwert.



Der Inhalt hörte sich auf den ersten Blick hin sehr interessant an, ich war sehr gespannt auf den Inhalt. Ich wurde auch nicht enttäuscht. Innerhalb von zwei Tagen las ich dieses Buch aus. Daran merkt man, wie gut und flüssig der Schreibstil er Autorin ist, man flutscht im Prinzip nur so von Seite zu Seite. Und im Kopf läuft dann der Film ab! So etwas passiert bei mir nicht häufig, nur bei sehr sehr gut geschriebenen Büchern. Da wird man im Kopf immer wieder von der Story verfolgt und man kann nicht wirklich aufhören nachzudenken, was wohl als nächstes passiert wenn man dieses Buch mal aus der Hand gelegt hat.


Die Geschichte ist aus der Sicht der drei Hauptpersonen, Cleo, Magnus und Jonas beschrieben und Gedanken und Gefühle werden so anschaulich beschrieben, das man sich in die Lage hineinversetzen kann. Die Autorin hat hier wundervolle Charaktere gezaubert, die mich nicht mehr loslassen wollen. Ich mochte Cleiona (was für ein genialer Name das ist), Magnus, Jonas und auch Theon sofort. Unsympathisch war mit allerdings Lucia. Ich kann es nicht richtig in Worte fassen, was genau mich an ihr stört. Aber ihr kennt das sicher oder? Man trifft eine Person und spürt sofort ob die Chemie stimmt oder nicht. Hier ist es definitiv nicht der Fall.

Dieses Buch ist der perfekte Beginn einer wundervollen magischen Reihe und ich bin schon sehr gespannt, wie es mit Cleo, Magnus und Jonas weitergeht. 

Wer nicht auf Magie, Liebe, Freundschaft und auch innere Stärke verzichten will, sollte sich dieses Buch definitiv zulegen! 






//Danke an das Bloggerportal und den Goldmann Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares//






Kommentare

  1. Hey!
    Klingt total spannend. Werde mir das mal auf die WuLi packen.
    Mit dem Namen gebe ich dir recht, Cleiona klingt wirklich toll und sehr außergewöhnlich 😊

    LG Nicci

    Trallafittibooks.wordpress.com

    AntwortenLöschen
  2. Hey!
    Klingt total spannend. Werde mir das mal auf die WuLi packen.
    Mit dem Namen gebe ich dir recht, Cleiona klingt wirklich toll und sehr außergewöhnlich 😊

    LG Nicci

    Trallafittibooks.wordpress.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Nicci,
      verzeih mir, dass meine Antwort erst so spät kommt.
      Es lohnt sich auf jeden Fall, sich dieses Buch zu kaufen!
      Ich hoffe es gefällt dir ebenso wie mir :)

      LG Claudia

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Schattenseiten von Bookstagram + Tipps

Ein Jahr lang weile ich nun unter den Bookstagramern & bin so glücklich darüber, mit Menschen über eine gemeinsame Leidenschaft zu reden: das Lesen. Ich schreibe jeden Tag mit so wundervollen, neuen tollen Menschen & bin über jeden Neuzugang unter den Abonnenten glücklich (wer behauptet, es ist ihm egal wie viele Follower hat – lügt.). Denn jeden Tag findet ein Austausch statt, den ich einfach hier in meiner Heimatstadt nicht habe.
Das Instagram bzw. Bookstagram nicht nur gute, sondern auch schlechte Seitenbesitzt wusste ich zu Anfang nicht. Ich meine, es gibt keinen Hass oder Neid unter uns, wir sind alle so zuvorkommend und höflich zueinander… Und das ist auch nicht die schlechte Seite von der ich hier spreche.

Kleine große Schritte von Jodi Picoult | Rezension

Kleine große Schritte | Jodi Picoult | 584 Seiten | Bertelsmann Verlag

"Als ein Neugeborenes nach einem Routineeingriff im Krankenhaus stirbt, scheint schnell klar zu sein, wer daran schuld ist. Die dunkelhäutige Säuglingsschwester, der untersagt war, das Baby anzufassen. Es folgt ein nervenaufreibendes Verfahren, das vor allem eines offenbart: den alltäglichen Rassismus, der in unserer modernen westlichen Welt noch lange nicht überwunden ist ..."

Niemals im Leben hätte ich damit gerechnet, dass dieses Buch mich so bewegen würde.

Sie sagten mir, in diesem Verfahren gehe es nicht um Rasse. Aber damit fing alles an.
Das Buch beginnt mit der Geschichte von Ruth, die dunkelhäutige Krankenschwester und Hebamme, die einen Einblick in ihre Kindheit gibt. In ihre Kindheit als Schwarze. 
Bereits in diesem Kapitel konnte mich die Autorin packen mit ihrem flüssigen, fesselnden Schreibstil. 
Es folgen die schrecklichen Geschehnisse, so dass auch zwei weitere Charaktere ihre eigenen Kapitel be…

In der Tiefe von Elizabeth Heathcote | Rezension

In der Tiefe | Elizabeth Heathcote | 381 Seiten 

"Du denkst, er liebt dich. Du denkst, seine Vergangenheit hat nichts mit dir zu tun. Aber was, wenn du dich irrst?
Ihr Name war Zena. Tom macht kein Geheimnis aus seiner großen Liebe zu dieser Frau und hat Carmen alles erzählt. Wie er sich Hals über Kopf in Zena verliebte, wie er mit ihr das Ferienhaus am Strand kaufte. Und wie sie eines Nachmittags im Meer schwimmen ging und nie mehr zurückkehrte. Doch Zena ist Toms Vergangenheit, Carmen seine Zukunft. Davon ist Carmen überzeugt. Bis sie erfährt, dass er ihr ein entscheidendes Detail verschwiegen hat: Die Polizei hielt Zenas Tod für einen Mord - und verdächtigte Tom. Ist ihr Mann ein Mörder?"

Das Buch konnte mich die ganze Zeit über nicht fesseln. Der Schreibstil war ziemlich langatmig, ich habe auch unglaublich lange gebraucht um dieses Buch zu lesen.  Es kam keine Spannung auf und die Charaktere waren mir auch sehr sehr unsympathisch.
Es geht vor allem um eine Frage: Ist Tom ein Mö…