Direkt zum Hauptbereich

Rezension | Queen of Shadows von Sarah J. Maas

Zum Buch
Titel: Queen of Shadows
Autor: Sarah J. Maas
Verlag: Bloomsbury
Seiten: 648



Inhalt
No Masters.
No Limits.
No Regrets.
Celaena Sardothien is cloaked in her assassin’s hood once more. She is back in Rifthold, but this time she is no one’s slave. She must delve into her most painful memories and fight for her survival, while resisting a smouldering passion that might very well consume her heart. And she will face her former master, the King of Assassins, again – to wreak revenge for decade of pain …





Meinung
Also erstens: Das ist die beste Reihe die ich jemals gelesen habe und ich kann absolut nicht nachvollziehen, dass diese Bücher keine so große Fangemeinde besitzen wie sie eigentlich verdienen.
In ‚Queen of Shadows‘ passiert so unglaublich viel, das mein Herz gar nicht  wusste wohin mit der ganzen Spannung. Der Leser bekommt wieder durch den Perspektivwechsel unzählige Eindrücke, Gefühle, Geschehnisse präsentiert. Kein Charakter kommt zu kurz, was den jeweiligen Figuren noch mehr Individualität und Charakter verleiht. Und doch merkt man dass es um die eigentliche Hauptperson, Aelin, geht.

Aelin bzw. Celaena hat sich so zum Positiven verändert, sie schaut auf viele Dinge viel erwachsener und dabei vergisst man manchmal beim lesen ihr Alter von Neunzehn Jahren.
Sarah J. Maas ist mit ihrer Protagonistin so ein guter Charakter gelungen und ich behalte mir Aelins Stärke im Herzen.
Diese Bücher haben mich wirklich mitfiebern lassen, haben meine Nerven bis zum Zerbersten gespannt und dieser Band hat in mir so einen tiefen Eindruck hinterlassen, dass ich mehrmals schlucken und mir Tränen verkneifen musste. Bis dann das Ende kam, da liefen die Tränen unaufhaltsam.

Ihr merkt also, ich war gefesselt vom Buch, ich bin IN dieser Welt gewesen. Habe mit allen Charakteren mitgefühlt und konnte deren Empfindungen mit Händen greifen.
Der Einzige Tiefpunkt in diesem Buch war die Beziehung zwischen Aelin und Chaol. Beide Charaktere haben viel erlebt, durchgemacht und sich entwickelt. Mich hat es einfach persönlich gestört, das diese beiden sich fast 400 Seiten lang gehasst haben, nachdem so viel passiert ist und sie immer zusammengehalten haben. Wobei HASS hier nicht das richtige Wort dafür ist… Aber lest selbst.

Ich habe mich also zu Anfang durch 400 Seiten eher schleppend und deprimiert bewegt, aber diese letzten 200 Seiten … WAHNSINN. Ich glaube, mein Herz hat noch nie so wild bei einem Buch, einer Szene geschlagen. Ich hatte kaum noch Luft zum Atmen, so gespannt und fasziniert war ich.

Dieses Buch, diese Reihe, ist perfekt. Und für alle die Sarah J. Maas ‚Throne of Glass‘ Reihe noch nicht gelesen haben – TUT ES VERDAMMT NOCH MAL !!!!


Und für alle diejenigen die auf den deutschen Teil von ‚Queen of Shadows‘ warten: er erscheint im Herbst (Oktober) 2016

Und für diejenigen die den fünften sehnlichst erwarten: bis September 2016 müssen wir noch ausharren. ABER dafür gibt es ja noch die Vorgeschichten von Celaena Sardothien.





Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Schattenseiten von Bookstagram + Tipps

Ein Jahr lang weile ich nun unter den Bookstagramern & bin so glücklich darüber, mit Menschen über eine gemeinsame Leidenschaft zu reden: das Lesen. Ich schreibe jeden Tag mit so wundervollen, neuen tollen Menschen & bin über jeden Neuzugang unter den Abonnenten glücklich (wer behauptet, es ist ihm egal wie viele Follower hat – lügt.). Denn jeden Tag findet ein Austausch statt, den ich einfach hier in meiner Heimatstadt nicht habe.
Das Instagram bzw. Bookstagram nicht nur gute, sondern auch schlechte Seitenbesitzt wusste ich zu Anfang nicht. Ich meine, es gibt keinen Hass oder Neid unter uns, wir sind alle so zuvorkommend und höflich zueinander… Und das ist auch nicht die schlechte Seite von der ich hier spreche.

Kleine große Schritte von Jodi Picoult | Rezension

Kleine große Schritte | Jodi Picoult | 584 Seiten | Bertelsmann Verlag

"Als ein Neugeborenes nach einem Routineeingriff im Krankenhaus stirbt, scheint schnell klar zu sein, wer daran schuld ist. Die dunkelhäutige Säuglingsschwester, der untersagt war, das Baby anzufassen. Es folgt ein nervenaufreibendes Verfahren, das vor allem eines offenbart: den alltäglichen Rassismus, der in unserer modernen westlichen Welt noch lange nicht überwunden ist ..."

Niemals im Leben hätte ich damit gerechnet, dass dieses Buch mich so bewegen würde.

Sie sagten mir, in diesem Verfahren gehe es nicht um Rasse. Aber damit fing alles an.
Das Buch beginnt mit der Geschichte von Ruth, die dunkelhäutige Krankenschwester und Hebamme, die einen Einblick in ihre Kindheit gibt. In ihre Kindheit als Schwarze. 
Bereits in diesem Kapitel konnte mich die Autorin packen mit ihrem flüssigen, fesselnden Schreibstil. 
Es folgen die schrecklichen Geschehnisse, so dass auch zwei weitere Charaktere ihre eigenen Kapitel be…

In der Tiefe von Elizabeth Heathcote | Rezension

In der Tiefe | Elizabeth Heathcote | 381 Seiten 

"Du denkst, er liebt dich. Du denkst, seine Vergangenheit hat nichts mit dir zu tun. Aber was, wenn du dich irrst?
Ihr Name war Zena. Tom macht kein Geheimnis aus seiner großen Liebe zu dieser Frau und hat Carmen alles erzählt. Wie er sich Hals über Kopf in Zena verliebte, wie er mit ihr das Ferienhaus am Strand kaufte. Und wie sie eines Nachmittags im Meer schwimmen ging und nie mehr zurückkehrte. Doch Zena ist Toms Vergangenheit, Carmen seine Zukunft. Davon ist Carmen überzeugt. Bis sie erfährt, dass er ihr ein entscheidendes Detail verschwiegen hat: Die Polizei hielt Zenas Tod für einen Mord - und verdächtigte Tom. Ist ihr Mann ein Mörder?"

Das Buch konnte mich die ganze Zeit über nicht fesseln. Der Schreibstil war ziemlich langatmig, ich habe auch unglaublich lange gebraucht um dieses Buch zu lesen.  Es kam keine Spannung auf und die Charaktere waren mir auch sehr sehr unsympathisch.
Es geht vor allem um eine Frage: Ist Tom ein Mö…